Sitzung am 16.12.2020

Aktivismus und Forschung

Lea Rzadtki

Reflexionen zu Positionslität, Partizipation und Praxis 

„filia-Frauenstiftung“ - Förderung von Mädchen und Frauen (Frauen und Flucht) 

Philosophie:

Was beziehungsweise wen beforsche ich? Grenze der Objektivität und Neutralität - keine Ziele und Messlatten, kann es nur schwer geben 

Einfluss der erforschten Person

Politischer Kontext:

Wer bin ich als Forscher, welchen Einfluss bringe ich mit, Machtposition des Forschers 

Who am I? 

Welche Privilegien habe ich? Grenze der Privilegien, wie nehme ich mein Umfeld war, wie agiere ich damit?

Wertung, unbequemes Gefühl durch Privilegien, Widersprüche aushalten 

Empowerment Programm: Frauen und Flucht - Migranten/ Geflüchteten, inter. trans, queeren und nicht- binären 

Partizipatives Förderprogramm- Partizipation wird gebraucht und ist nötig

Methodik:

ständiger Lernprozess, Interaktion von Wissenschaft und Praxis

Beirat: 

Partizipative Forschung - Transparenz, Anpassen der Machtposition der Stiftung, Position der fördergruppen

10 Personen in Gruppen von Migrant*innen - Anträge und Förderanfragen lesen, Empfehlungen abgeben

Machtabgabe findet hierbei formal nicht statt

Spannung aus beteiligen und ausnutzen, ab wann werden Personen ausgenutzt? Aufwandsentschädigung wird ausgezahlt, um Spannungen auszubalancieren 

Grenze der Sprache 

Artifact

Analytic (Question)

URI

pece_annotation_1609938857

Tags

License

Creative Commons Licence